Mit einem heftigen Paukenschlag ging es im Frühjahr 2020 los – seitdem hat Corona uns fest im Griff, unser aller Leben stark verändert und eingeschränkt. Dennoch lohnt es sich in diesen düsteren Zeiten nach den Lichtblicken in der Krise zu schauen. Der Blick – auch aus journalistischer Perspektive – muss also geweitet werden. Acht Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten aus ganz Deutschland haben es sich Ende März 2021 zur Aufgabe gemacht, Wege aus der Krise aufzuzeigen. Nur einen Klick entfernt: Geschichten, die Hoffnung machen.

 

Die Beiträge als Podcast: 

 

Alle Beiträge sind auch einzeln abrufbar: 

 

Schwimmkurs in der Badewanne

Seit November sind sämtliche Schwimmbäder geschlossen. Möglichkeiten, trotz der Pandemie Schwimmen zu lernen, gibt es derzeit nicht. Seen und Flüsse bergen für Nichtschwimmer große Gefahren, ...

Weiterlesen

Risotto für den guten Zweck

Das Freiburger Lokal Legere steht trotz Lockdown nicht still. Jeden Dienstag wird hier ehrenamtlich für die Bahnhofsmission gekocht, Reporterin Paula Meister war dabei. Ein Projekt, ...

Weiterlesen

Digitale Deutsch-Nachhilfe

Digitalunterricht und Kontaktbeschränkungen treffen Kinder geflüchteter Familien besonders schwer. Wie alle vermissen sie ihre Schulfreunde. Es gibt aber auch noch eine große Gefahr: Die Kinder ...

Weiterlesen

Notlösung für den Lehrermangel

Das Schulsystem in Deutschland sei überholungsbedürftig, heißt es immer wieder: Zu wenig Grundschullehrer, von der Digitalisierung fehlt jede Spur und auch die Lehrerausbildung erinnert an ...

Weiterlesen

Ein Bembel voll Hoffnung

Derzeit geschlossen: die „Ebbelwoikneipen“ in Frankfurt am Main. Viele Wirte haben Angst um ihre Existenz. Die zwei jungen Frankfurter Felix Leichum und Paul Groetzki wollen ...

Weiterlesen