Die größte Buchmesse der Welt mit dem kleinstmöglichen Gerät einfangen: Das war  das Ziel. Neun JONAlisten probierten zum ersten Mal mobile storytelling auf der Frankfurter Buchmesse aus und erzählen visuelle Geschichten mit ihren Smartphones. Beim Drehen zwischen Buchregalen und hinter VR-Brillen entdeckten sie vor allem eines: Das kleine Smarte, ausgestattet mit Apps wie FilmicPro, kann viel mehr als gedacht und schafft überraschend neue Blickwinkel — am besten mit ruhiger Hand (oder Stativ).

Wie in jedem Jahr hat die Buchmesse wieder einen Ehrengast, in 2016 sogar zwei: Unter dem Motto „Dies ist, was wir teilen“ präsentieren sich Flandern und die Niederlande. Mit Wytse Vellinga hat die JONA daher genau den richtigen Trainer für dieses Projekt nach Frankfurt eingeladen. Der Niederländer, mobiler TV-Journalist, begeistert im Handumdrehen fürs moderne visuelle Erzählen und demonstriert nebenbei ganz flott, wie er selbst für seinen Heimatsender Omrop Fryslân mobil von der Buchmesse berichtet — op frysk. Wow-Shots included.

 

Zeichner unter Zeitdruck

Benjamin Leroy ist Illustrator für Kinderbücher. In Frankfurt zeichnete er täglich im Messetrubel für das gemeinsame Magazin von Flandern und den Niederladen. Die 500 Exemplare der Parade wurden verschenkt -- und fanden reißenden Absatz

Weiterlesen

Coding, Kunst, Robotik

Die Zukunft der Bildung ist digital. Zumindest sollte sie es sein, finden die Veranstalter von „Das Klassenzimmer der Zukunft“ und zeigen, wie sich moderner Unterricht gestalten lässt

Weiterlesen

VR im Klassenzimmer

Statt Tafel und Power Point lieber die 3D-Brille: Virtual-Reality-Technologie wird immer öfter auch im Unterricht eingesetzt. Wenn es nach Philipp Bürk, Alexander Kaiser und Lukas ...

Weiterlesen

Poesie zum Puzzeln

Der Künstler Lucas Hirsch und die Produktionsfirma Studio Louter haben das Spiel „Puzzling Poetry“ entwickelt. Sie zeigen, wie Menschen spielerisch Zugang zu Gedichten finden können

Weiterlesen

Lesen macht hungrig

Auf der Jagd nach Neuerscheinungen, hetzend von Halle zu Halle: Ein Tag auf der Buchmesse macht hungrig. Wie wäre es da mit ein paar Frietjes? 

Weiterlesen

Lies mir vor, Europa!

Auf der Suche nach Vielfalt: In der Halle der internationalen Verlage haben wir Menschen gebeten, uns vorzulesen. Höreindrücke aus Europa

Weiterlesen

Weg damit: eigentlich

Wer bestimmte Begriffe hasst, kann sie beim Künstler Dirk Hülstrunk abgeben und gegen Ersatzwörter eintauschen. Sie auszusprechen, ist aber gar nicht so leicht

Weiterlesen

Das Treffen der Meister

Nicht nur Biermann, auch Batman, nicht nur Proust, auch Pokemon: Am Wochenende ist die Buchmesse knallbunt, laut und glitzern. Und ein wichtiger Termin für Nähmaschinenhersteller

Weiterlesen

DIY: Pop-up-Karten

Bei der Buchmesse geht es nicht nur um Bücher. Hier wird auch gebastelt, zum Beispiel Pop-up-Karten. Unsere Reporterin Eva Morlang zeigt, wie es geht

Weiterlesen

Im Heldengewand

Aufwändige Verkleidung, buntes Make-up, verrückte Perücken: Die Cosplayer besuchen die Frankfurter Buchmesse als Anime-Figur oder sehen aus wie ihre Vorbilder aus Büchern und Comics

Weiterlesen

Ruhezone

Mehr als 270.000 Besucher, 6.000 Aussteller, fast 4.000 Veranstaltungen: So ein Messebesuch kann ganz schön anstrengend sein. Wir haben uns im Trubel auf die Suche nach Entspannung gemacht

Weiterlesen

Leuchtende Mode

Die Arts+ war der Treffpunkt der Kreativwirtschaft auf der Frankfurter Buchmesse. Hier gab es jede Menge verrückte Designideen, unter anderem auch Kleidung mit LED-Leuchten

Weiterlesen

*Titelfoto (c) Andreas Heimann, Frankfurter Buchmesse