Jugendwerkstätten wie das Nadelöhr werden in Niedersachsen durch den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und die Jobcenter finanziert. Nächstes Jahr läuft die derzeitige Förderperiode der EU aus und Jugendwerkstätten wie das Nadelöhr müssen ihre Finanzierungen neu beantragen. Wegen des Brexit und der Europa-Wahlen machen sich viele Verantwortliche Sorgen, dass die Förderung nicht verlängert wird. Gudrun von Alten, Sozialpädagogin im Nadelöhr, fordert deswegen für die Zukunft eine Verstetigung der Förderung durch das Land und die Kommunen. „Es wird immer junge Menschen geben, die Probleme haben, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, sagt sie.