Europa ist weit weg? Im Gegenteil. In Niedersachsen investiert die EU direkt vor der Haustür: Bis 2020 sollen 691 Millionen Euro aus dem Fonds für regionale Entwicklung, EFRE, hier her fließen. Während strukturschwächere Länder wie Polen das Geld zur Verbesserung der Infrastruktur einsetzt, nutzt Niedersachsen es vor allem zur Förderung von Forschung und Innovation sowie kleiner und mittlere Unternehmen (KMU).

Regionale Entwicklung in Niedersachsen

Alle geförderten EFRE-Projekte werden in einer Vorhabenliste aufgeführt, die das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung halbjährlich herausgibt. Für Ende 2018 sind 1.069 Empfänger von EFRE-Fördergeldern gelistet, darunter Unternehmen, Vereine, Landkreise und Städte. Die meisten Empfänger befinden sich in der Landeshauptstadt Hannover (140), gefolgt von den Städten Goslar (68) und Osnabrück (53). Aus dem Fonds sind bisher etwas mehr als 440 der 691 Millionen Euro verplant.

Geld für Start-ups und Lebensmittel

Die Liste der niedersächsischen Unternehmen, die das meiste Geld von der EU erhalten, führt die Investitions- und Förderbank NBank mit Sitz in Hannover an: sie erhält insgesamt 14,22 Millionen Euro. Damit unterstützt die Bank Firmengründer und bezuschusst kleinere und mittlere Unternehmen im ganzen Bundesland. Rund 14 Millionen Euro gab die EU im Jahr 2016 an XOX Gebäck, eine Lebensmittelfirma aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont. Mit dem Geld wurde der Bau und die Ausstattung einer neuen Produktionshalle für Knabbersnacks finanziert. Auch ein anderer Lebensmittelhersteller ist unter den Top 3 der Empfänger: 2017 erhielt die Firma Voelkel Frucht- und Gemüsesäfte 6,1 Millionen Euro für die Erweiterung ihres Abfüll- und Fermentationsbereichs, die Errichtung einer Lagerhalle und die Einführung einer neuen Steuerungssoftware.

Diese Gelder gehen in die Landkreise und Städte

Regional betrachtet profitieren die Städte Hannover, Goslar und Lüneburg am meisten vom EFRE: Der Großteil des Geldes wird dabei zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aufgewendet. Die Region Hannover bekommt aus EFRE 42,2 Millionen Euro. 9,4 Millionen Euro gibt die Region für Forschungs- und Entwicklungsprozesse bei kleinen und mittelständischen Unternehmen aus. Die geförderten Unternehmen investieren das Geld in den technologischen Ausbau. Goslar und Lüneburg bekommen 29,5 Millionen bzw. 22,6 Millionen Euro und geben das Unternehmen für Investitionen in neue Maschinen, Produktions- und Lagerhallen.