Kommunistische Überbleibsel wie Hammer und Sichel, Sowjetsterne und Lenindenkmäler sind seit 2015 zu abertausenden in der Ukraine demontiert worden. Ziel der Regierung ist es, alle Spuren des Kommunismus im Stadtbild zu tilgen. Auch Straßen und Plätzen werden umbenannt, die nach kommunistischen Figuren oder Ereignissen benannt sind. Sofia Dreisbach hat sich Beispiele in Charkiw angeschaut.